Die Imkerei Munigold, meine Bienen & unser eigener Honig

Wahrscheinlich waren es die unzähligen Wildbienen, welche die Mauersteine der Terrassenumrandung meiner Großeltern besiedelt hatten, die meine Faszination für diese Insekten geweckt haben.

Irgendwann war dann der Moment da, an dem ich meine Begeisterung für Bienen & den Wunsch von eigenen Bienenvölkern verwirklichen konnte. 

Meine ersten eigenen Bienen stehen bis heute in meinem Jagdrevier auf einer Streuobstwiese im Kraichgau.

Hier sind meine Bienen mit Ihrer organisierten & effektiven Arbeitsweiße im dienste des Heimatgenusses tätig: Tausende von ihnen produzieren für uns leckeren Streuobstblütenhonig.

 

Hier im nördlichen Kraichgau ist die Landschaft geprägt von Streuobstwiesen, Mischwäldern, kleingliedrigen Feldstrukturen & nahezu unberührter Natur- ein Idealer Leben- & „Arbeits“-Bereich für meine Bienen.

Das Zusammenspiel von Natur, nachhaltiger Bewirtschaftung unserer regionalen Kulturlandschaft, der erhalt von Artenvielfalt & natürlich die Lebensweise der Bienen & die Honigherstellung sind für mich das faszinierende an der Imkerei. 

Was hinter dem „flüssigen Gold“ steckt, ist eine beachtliche Leistung & verdient Respekt:

  • Für ein 500 g Glas Honig würde eine einzige Biene 2,5-3 x um die Welt fliegen
  • Für dieses eine Glas muss die Biene 1-2 Kilogramm Blütennektar bzw. Honigtau sammeln (ca. 80 % Wassergehalt, Honig hat < 20% Wassergehalt)
  • Für 500g Honig müssen ca. eine Million Büten besucht werden. Achte darum beider Garten & Balkonbepflanzung auf die Auswahl von sogenannten „Trachtpflanzen“. Diese sind wertvoll für die Bienen & andere Insekten.
  • Honig besteht aus: 15-20% Wasser, verschiedenen Zuckern, Fermenten & Mineralstoffen. Es sind Pollen & geringe Spuren von Wachsteilchen enthalten
  • Unser Honig ist ein 100%-iges Naturprodukt.

Die Biene...

  • fliegt bis zu 30 km/h schnell, & das bei 150 Flügelschlägen pro Sekunde
  • in der Regel Blütentreu, das bedeutet, sie fliegt immer die selbe Blütenart an
  • fliegt in einem Radius von bis zu sechs Kilometern um Ihren Stock
  • macht bis zu 10 „Ausflüge“ am Tag um unter anderem Honigtau, Pollen, Wasser zu sammeln
  • teilt ihren „Arbeitstag“ in drei Phasen ein: acht Stunden Ruhephase, acht Stunden Innendienst, acht Stunden Flugdienst
  • sammelt bei einem Flug bis zu 40 mg Nektar, sie braucht 100 Flüge um einen Fingerhut voll Nektar zu sammeln
  • im Sommer, also die Sommerbiene wird bis zu sechs Wochen alt, die Winterbiene hingegen hat eine Lebenserwartung von bis zu sechs Monaten. Ihre Königin wird bis zu fünf Jahre alt & legt con April bis Juli im Durchschnitt 2000 Eier am Tag
  • lebt im Sommerfolk mit ca. 50.000 Artgenossen zusammen, im Wintervolk mit 10.000-15.000 Bienen. Jede hat Ihre Aufgabe, das Volk ist perfekt strukturiert & organisiert
  • bzw. die Art unterer heutigen Honigbiene ist durch Bernsteineinschlüsse bis zu 50 Millionen Jahre zurückzuverfolgen.
    Sie wird seit 15.000 Jahren nachweislich vom Menschen gezüchtet & als „Haustier“ gehalten. Die Honigbiene hat ohne den Mensch keine Überlebenschance

Wer ist Munigold in der Imkerei:

Der Name Munigold für meine Imkerei geht auf unsere Ortsgeschichte zurück. Im März 773 wurde unser Ort Mingolsheim (heute Ortsteil von Bad Schönborn) erstmals im Urkundenbuch der Fürstabtei Lorsch in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Dort ist die Rede von Muniglodesheim, was als „Heim des Munigold“ gedeutet wird, also dem „Ur-Mingiolsheimer“.

Unseren leckeren Streuobstblütenhonig von der Imkerei Munigold gibt es exklusiv bei uns:

  • auf dem Frühstücksbuffet
  • als „Mitbringsel“ oder für daheim bei uns vor Ort zu kaufen
  • oder bald in unserem Onlineshop